>>> neueste Radnachrichten aus Regensburg <<<

... holt euch die Förderprämie!

[mehr]

Haben Sie ungenutzte Fahrräder, die Sie nicht mehr benötigen und die Sie gerne loswerden möchten? - Dann geben Sie uns eine Nachricht und wir holen das Rad bei Ihnen ab.

[mehr]

Petition: Macht Platz für corona-sichere Rad- und Gehwege!

In der Corona-Krise ist es wichtig, Abstand zu halten. Doch genau das ist im Rad- und Fußverkehr in vielen Fällen unmöglich. Denn Geh- und Radwege sind oft schmaler als der derzeit erforderliche Mindestabstand von 1,50 Metern.

Wir appellieren deshalb an die Bürgermeister*innen der bayerischen Groß- und Mittelstädte, corona-sichere Rad- und Gehwege zu ermöglichen. Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Unterschrift!

Der ohnehin zu knapp bemessene Platz für Fußgänger*innen und Radler*innen wird in Zeiten von Corona vor allem in großen und mittleren Städten zum Gesundheitsrisiko. Das wollen der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) Bayern, der BUND Naturschutz (BN) und der Verkehrsclub Deutschland (VCD) ändern.

Abhilfe können zeitweise verbreiterte Rad- und Fußwege schaffen: Dafür werden bei mehrspurigen Straßen Autospuren in zusätzliche Fahrradspuren umgewandelt oder ausgewählte Straßen für den Fuß- und Radverkehr geöffnet. Dass das innerhalb kürzester Zeit möglich ist, zeigen Beispiele aus Städten wie Wien oder Berlin. 

Bitte unterschreiben auch Sie unsere Petition!

Dies ist eine Gemeinschaftsaktion von ADFC Bayern, Bund Naturschutz und VCD Bayern.

 


Fahrt mehr Fahrrad!

Rad statt Bus oder Bahn: Fahrradfahren als Alternative zum ÖPNV

·   Fahrrad bietet Mobilität mit geringem Ansteckungsrisiko
·   Fahrten zur Arbeit, zum Einkaufen, aber auch zur Freizeitgestaltung sind mit dem Rad möglich
·   Fahrradwerkstätten weiter geöffnet

Nicht nur wegen des Bewegungsmangels, sondern auch zur Verbesserung unserer Psyche ist es erlaubt und wird sogar empfohlen, raus an die frische Luft zu gehen. Wir müssen uns nur an die Vorschriften halten.

Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer appelliert dazu an die Bürgerinnen und Bürger: „Denken Sie in dieser Situation bitte an diejenigen, die auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen sind. Minimieren Sie deren und auch Ihr Infektionsrisiko und vermeiden Sie unnötige Fahrten. Nutzen Sie wo immer möglich stattdessen das Fahrrad.“

Gerade in diesen Zeiten ist das Fahrrad die ideale Form der Fortbewegung und ermöglicht risikoarme Mobilität auch in Zeiten der Pandemie, da der erforderliche Mindestabstand zu anderen Personen leichter eingehalten wird. Es stellt damit eine hervorragende Alternative zu öffentlichen Verkehrsmitteln, aber auch zum Auto auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder zu wichtigen, nicht verschiebbaren Terminen dar. Auch ein Ausflug auf dem Fahrrad in die nähere Umgebung ist möglich. Dabei sollten wir abseits der beliebten Wege und Ziele fahren.

Keine Sorge machen muss man sich übrigens wegen Pannen oder notwendigen Reparaturen. Fahrradwerkstätten, die Reparaturen, Pannenhilfe, Wartung oder Ersatzteile anbieten, dürfen auch weiterhin geöffnet haben – lediglich der Verkauf neuer Räder ist derzeit nicht möglich. Sollte das Fahrrad nach dem Winter also derzeit noch nicht einsatzbereit sein, bietet sich gerade jetzt ein Frühjahrscheck in einer Fahrradwerkstatt in der Umgebung an.


ADFC Regensburg in voller Fahrt

Vorstand aufgefrischt - wichtige Projekte für 2020

25 Mitglieder kamen am Abend des 23. Januar in die Martinsklause des EBW Am Ölberg, um bei der Neuwahl des Vorstandes ihres Vereins mit zu entscheiden. „Es kamen deutlich mehr als in den Vorjahren, das mag auch am Mitgliederzuwachs des vergangenen Jahres liegen“, so Dr. Klaus Wörle, alter und neuer Vorsitzender des Vorstandes. Dieser betrug 17 % und liegt damit bayernweit an der Spitze aller ADFC-Kreisverbände. Der Stolz über die nun fast 700 Mitglieder umfassende Vereinsstärke spürt man bei allen Anwesenden. Der ADFC sieht sich als führend in der Vertretung der Interessen aller Regensburger Radfahrenden.

Zwei Vorstände stellten sich aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl, dafür fanden sich drei neue Kandidaten. Nach der Wahl war klar: Evi Pschorr-Schoberer, Dirk Seiffert, Regine Wörle, Winfried Heidrich, Stefan Pusch, Dominik Rupprecht und Ingolf Radcke unterstützen Klaus Wörle als Stellvertreter.

Spürbare Zuversicht und Tatendrang bei den Aktiven bestimmten das Klima dieser Jahreshauptversammlung. Bei den Themen für 2020 steht die Umsetzung der Beschlüsse zum Radentscheid im Vordergrund. Ingolf Radcke und Regine Wörle arbeiten in der Projektgruppe der Stadtverwaltung intensiv am Thema mit. „Wir müssen den Schwung, den das fulminant gelungene Bürgerbegehren der Sache gegeben hat, aufrecht erhalten und die Stadtpolitik bei der zugesagten Umsetzung beim Wort nehmen“, so Ingolf Radcke.


Regensburg ist "fahrradfreundliche Kommune"

Eine Stellungnahme von Dr. Klaus Wörle (Vorsitzender des ADFC Regensburg)

Diese Auszeichnung bedeutet die Anerkennung, dass Regensburg recht engagierte Pläne hat mehr für den Radverkehr zu tun und bereits einige Projekte umgesetzt hat. Sie ist zugleich Verpflichtung, diese Pläne und den formulierten Willen, bessere Bedingungen für den Radverkehr zu schaffen, weiter umzusetzen.

Die Auszeichnung wurde nicht auf Dauer verliehen, sondern wird nach einigen Jahren erneut anhand der bis dahin erzielten Fortschritte überprüft. Ferner ist es eine Auszeichnung für die radfahrenden Bürger/innen, die bereits jetzt zahlreich unterwegs sind. Denn es wurde von der Bewertungs-Jury bei der Befahrung in strömendem Regen sehr anerkennend festgestellt, dass auch bei dem Wetter zahlreiche Radfahrer/innen unterwegs sind. Schwer beeindruckt waren die Gutachter auch von den vielen Lastenrädern in der Stadt aufgrund des Förderprogramms.

Leider suggeriert die Auszeichnung, dass die bauliche Realität in der Stadt bereits "fahrradfreundlich" sei. Darum geht es aber nicht, zumindest nicht primär! Eine relativ gute Fahrrad-Stadt wie Erlangen muss genauso weiteres Engagement nachweisen, um die Zertifizierung zu bekommen. Ebenso könnte eine bislang perfekt autogerechte Stadt die Auszeichnung bekommen, wenn glaubhaft und verlässlich dargelegt wird, dass nun der Radverkehr besser berücksichtigt wird und erste bedeutende Schritte dazu schon erfolgt sind. Regensburg befindet sich irgendwo im Mittelfeld und macht ja auch einiges in der richtigen Richtung. Aber wenn man neidvoll in die Niederlande schaut, muss man auch berücksichtigen, dass uns dort die Städte 40 Jahre in der Stadtentwicklung voraus sind. So schnell wird man manche Altlasten, mit denen wir uns in Regensburg rumärgern, nicht los! Und der weitere Weg wird auch von der Kommunalwahl nächstes Jahr anhängen, bei der die Karten neu gemischt werden.
 


ADFC trifft...! Kaminkehrer Christian Kehrer aus Regensburg

Neues Lebensgefühl dank Lastenrad

 

ADFC trifft...! Kaminkehrer Christian Kehrer aus Regensbu

Das hat Christian Kehrer – von Beruf Kaminkehrer in Regenburg. Denn seit ein paar Monaten rollt er mit einem Lastenfahrrad über das Kopfsteinpflaster in der historischen Altstadt von Regensburg: „Und das macht nicht nur richtig Spaß, sondern bringt Zeitgewinn, es entschleunigt und entspannt gewaltig!", berichtet Kehrer, dessen Familie seit rund 300 Jahren Kamine kehrt und Feuerstellen kontrolliert. Das Lastenrad erspart nervige Staus und quälende Parkplatzsuche, die Strampelei macht Kehrer fit und froh: „Ich bin bei jedem Wetter unterwegs, die nötigen Klamotten liegen immer im Lastenkorb bereit!" Manchmal muss er bis hinaus zur Jahn-Arena fahren, um dort die Imbissbuden zu kontrollieren. Manchmal reicht die kleine Runde rund um den Regensburger Dom.

Christians Radlertraum: einmal auf der BR-Radltour mitrollen... Könnte klappen, im kommenden Jahr! ADFC-Mitglied ist der Kaminkehrer jetzt auch - ein neuer Glücksbringer für die Sache des Radfahrens.


Radtouren- und Veranstaltungsportal

Sie suchen einen Termin oder eine Radtour? Schauen Sie bitte auch auf dem Radtouren- und Veranstaltungsportal des ADFC


Zuletzt geändert am 26.06.2020
ADFC Regensburg, Anrufbeantworter: 0941 / 8 70 30 07,
E-Mail: kontakt(..at..)adfc-regensburg.de

© ADFC Regensburg 2020

Empfehlung des ADFC:

Die nächsten Termine des ADFC Regensburg

#AbseitsRadeln: Rain – In den Gäuboden

Mo, 01.06.2020 02:00 - So, 18.10.2020 02:00
Ort: Parkplatz Donau-Arena, Walhalla-Allee, 93055 Regensburg
[mehr]

Selbsthilfewerkstatt ist geöffnet

Do, 01.10.2020 18:00 - 20:00
Ort: ADFC-Selbsthilfewerkstatt, Weinweg 2, 93049 Regensburg
[mehr]

Kulinarische Abschlusstour - Pfakofen

So, 04.10.2020 09:30 - 16:05
Ort: Parkplatz Donau-Arena, Walhalla-Allee, 93055 Regensburg
[mehr]

Selbsthilfewerkstatt ist geöffnet

Do, 08.10.2020 18:00 - 20:00
Ort: ADFC-Selbsthilfewerkstatt, Weinweg 2, 93049 Regensburg
[mehr]

Selbsthilfewerkstatt ist geöffnet

Do, 15.10.2020 18:00 - 20:00
Ort: ADFC-Selbsthilfewerkstatt, Weinweg 2, 93049 Regensburg
[mehr]

Selbsthilfewerkstatt ist geöffnet

Do, 22.10.2020 18:00 - 20:00
Ort: ADFC-Selbsthilfewerkstatt, Weinweg 2, 93049 Regensburg
[mehr]

Weitere Radtouren und Veranstaltungen finden Sie auf touren-termine.adfc.de – auch von ADFC-Gliederungen im Umkreis, sowie in ganz Deutschland.