>>> neueste Radnachrichten aus Regensburg <<<

... gleich der Stadt Regensburg melden!

[mehr]

Haben Sie ungenutzte Fahrräder, die Sie nicht mehr benötigen und die Sie gerne loswerden möchten? - Dann geben Sie uns eine Nachricht und wir holen das Rad bei Ihnen ab.

[mehr]

Personalengpass in der Selbsthilfewerkstatt und bei der Tourenleitung

[mehr]

Radfahrer von abbiegenden Lkw getötet

erstes Geisterrad in Regensburg (möge es das einzige bleiben)

Sich für ein menschlicheres Verkehrswesen zu engagieren, ist selten spaßig: Zum Gedenken und zur Mahnung haben wir ein Geisterrad ("Ghost Bike") an der Kreuzung Nordgaustraße/Walhalla-Allee aufgestellt, wo am 20.11. ein Radfahrer von einem abbiegenden Lkw getötet wurde.

Diese Aktion haben wir in Regensburg und Ostbayern zum ersten Mal gemacht - und hoffentlich müssen wir das nie wiederholen.

Schon seit Jahren fordert der ADFC die verpflichtende Ausrüstung mit Abbiegeassistenten bzw. Notbremssystemen, um solche Unfälle zu verhindern. Auch ein sicheres Kreuzungsdesign und konfliktfreie Ampelschaltungen helfen, diese fatalen Unfälle zu vermeiden.

Bis diese Ausrüstung an LKWs zum Standard geworden ist, bleibt uns Radfahrern in deren Umfeld nur besondere Vorsicht walten zu lassen, denn bei einem Kontakt mit einem LKW wird der Radfahrer das Nachsehen haben.

Position des ADFC KV Regensburg zur Fortschreibung des Luftreinhalteplans

Derzeit läuft die zweite Fortschreibung des Luftreinhalteplans. Der ADFC findet, dass die dort aufgeführten Maßnahmen nicht ausreichen, um die Luftqualität in Regensburg zu verbessern. Daher haben wir eine umfangreiche Stellungnahme mit Forderungen zur Nachbesserung eingereicht.
Unsere Pressemitteilung finden Sie hier und unsere Stellungnahme hier. Den Entwurf zur zweiten Fortschreibung finden Sie unter hier.


Zuletzt geändert am 11.10.2017
ADFC Kreisverband Regensburg, Anrufbeantworter: 0941 / 8 70 30 07,
E-Mail: kontakt(..at..)adfc-regensburg.de

© ADFC Bayern 2017

Empfehlung des ADFC: