Online-Petition: "Spur halten - Radverkehr fördern!"

Im Dezember 2015 starteten wir eine Online Petition zur Beibehaltung der neuen Regelungen in der Altstadt. Die Unterschriftensammlung lief bis 19.03.16. Es haben 1.839 Unterzeichner, davon 1.325 mit Wohnsitz in Regensburg die Petition unterstützt. Vielen Dank an alle Unterzeichner! 

Am 22. April 2016 Übergaben der Vorsitzende des ADFC-Kreisverbandes Regensburg, Dr. Klaus Wörle und der und der stellvertretende Vorsitzende, Dr. Tobias Hammerl die 1839 Unterschriften an Joachim Wolbergs, den Oberbürgermeister der Stadt Regensburg. Möge dies dazu führen, dass die aktuelle, temporäre Regelung im Stadtrat Bestätigung findet und beibehalten bleibt.

www.openpetition.de/petition/online/spur-halten-radverkehr-foerdern

Lesen Sie hierzu unseren Pressetext.

Die Stadt Regensburg hat in den Probemonaten das Verhalten von fast 20 000 Radfahrer in der Altstadt kontrolliert. Die Zahl derer, deren Verhalten zu beanstanden oder gar zu ahnden war, lag bei gerade mal einem Prozent. Es wurden keine Unfälle bei der Polizei gemeldet bzw. registriert,

Lesen Sie hierzu auch unsere Pressemitteilung.

Vernunft im Verkehr - zwei einfache Regeln - ein Prinzip: Rücksicht

Unsere Position zur Vereinfachung der Verkehrsregeln in der Altstadt:

Der ADFC begrüßt ausdrücklich die Pläne der Stadt Regensburg, den Radverkehr durch Investitionen in Infrastruktur und Vereinfachung von Regelungen zu fördern. Gerade der beabsichtigte Abbau von Beschränkungen für Radfahrer in der Altstadt trägt auch einen Teil dazu bei, dass die Stadt von übermäßigem Autoverkehr  entlastet wird. Zudem trägt diese Maßnahme dem Umstand Rechnung, dass allenfalls Fachleute die genauen Regelungen kennen, wer wo in welcher Richtung fahren darf oder nicht.
Dennoch funktioniert Straßenverkehr in der Altstadt erstaunlich gut, einfach weil die Geschwindigkeiten gering sind und die Verkehrsteilnehmer größtenteils mit der gebotenen Rücksicht unterwegs sind. Insofern werden auch die geplanten Freigaben für Radfahrer keine besonderen Auswirkungen auf die Sicherheit haben.

Der ADFC erinnert in dem Zusammenhang an zwei einfache, grundlegende Aspekte, die sowohl Radfahrer beim Vorbeifahren an Fußgängern wie auch Autofahrer beim Überholen von Radfahrern beachten sollten:

Angemessener Abstand und angemessene Geschwindigkeit

 

Auf einem Infostand am 25.10.14 am Haidplatz haben wir für mehr Rücksicht und gegenseitiges Verständnis geworben. Auch die Presse haben wir dabei versucht von unserem Anliegen zu überzeugen. Man hat doch öfters den Eindruck, dass hier nicht informiert, sondern polarisiert wird. 

Infostand für ein besseres Miteinander am 25.10.2014

 Hier geht es zur Seite "Respekt bewegt" der Stadt Regensburg >www.respekt-bewegt.de

 


Zuletzt geändert am 23.04.2016
ADFC Kreisverband Regensburg, Anrufbeantworter: 0941 / 8 70 30 07,
E-Mail: kontakt(..at..)adfc-regensburg.de

© ADFC Regensburg 2019

Empfehlung des ADFC: